KreditvermittlungEine Kreditvermittlung vergibt selber keinen Kredite sondern vermittelt zwischen dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber.

Für Privatpersonen mit guter Bonität ist es in der Regel nicht vorteilhaft die Dienste einer Kreditvermittlung in Anspruch zu nehmen, da diese eine Provision in Rechnung stellt, die den Kredit für den Kreditnehmer teurer macht, als wenn dieser das entsprechende Darlehen direkt bei einer Bank ohne Zwischenschaltung einer Kreditvermittlung aufgekommen hätte.

Hingegen kann es für Personen die eine weniger optimale Kreditwürdigkeit haben und für einen gestellten Kreditantrag bereits von einer Bank die Absage erhalten haben, vorteilhaft sein, die Dienste einer seriösen Kreditvermittlung in Anspruch zu nehmen.

Bevor eine Anfrage bei einer Kreditvermittlung erfolgt, sollte der Interessent sich darüber informieren ob der jeweilige Anbieter Auslagegebühren in Rechnung stellt oder nicht.

Wird dem Interessenten ein Kredit angeboten, sollte dieser sehr genau auf die Höhe der an den Vermittler zu zahlenden Provision achten, denn diese ist häufig nicht unerheblich.

Tatsache ist aber, dass eine seriöse Kreditvermittlung nur Kredite für Personen realisieren kann, die eine ausreichende Bonität besitzen. Die Annahme vieler Verbraucher ein solcher Vermittler können quasi jedermann einen Kredit verschaffen ist naiv und vor allem falsch.

Da es viele Personen gibt, die Geldprobleme und eine schlechte Bonität haben, besteht deshalb ein Markt für eher unseriöse Anbietern, die vor allem mit Auslagegebühren Kasse machen. Auch die berüchtigten Offerten für Kredit ohne Schufa die in diesem Zusammenhang folgen und hauptsächlich von Personen mit mangelhafter Kreditwürdigkeit als vermeintlicher Geldsegen angefragt werden, sollten mit großer Skepsis betrachtet werden, da es sich hier häufig um reine Abzockerei handelt.