Kredite als wichtiger Wirtschaftsfaktor

kredit,-nachfrage

Sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich erlangen Kredite eine zunehmende Bedeutung. Noch vor etwa 25 Jahren stellten private Einkäufe auf Kredit eine Ausnahme dar.

Schulden zu haben, galt nahezu als ehrenrührig. Heute wird die Mehrzahl der Autokäufe über Kredite finanziert, auch die Finanzierung von beispielsweise Elektronikgeräten oder Urlaubsreisen ist alltäglich geworden.

Auch im Bereich der Unternehmensfinanzierung steigt die Kreditrate. Wobei die durchschnittliche Eigenkapitalquote von Unternehmen zwischen den unterschiedlichen Branchen variiert.

Damit waren und sind viele Unternehmen in hohem Maße von Krediten abhängig, eine Vorfinanzierung größerer Aufträge aus Eigenmitteln ist meist nicht möglich.

Eine ausreichende Versorgung mit Krediten ist also für den Wirtschaftskreislauf in zweifacher Hinsicht unerlässlich. Kredite stützen die private Nachfrage und sind für zahlreiche Unternehmen unerlässlich, um die notwendige Liquidität für den laufenden Geschäftsbetrieb zur Verfügung zu stellen.

Ein ökonomisches Spannungsfeld

Mittels Krediten die private Nachfrage zu stimulieren ist so lange vorteilhaft, wie diese Kredite tatsächlich zurückgezahlt werden. Das klingt sehr banal, wirft aber komplizierte Fragen auf. Über die Folgen massenhaft geplatzter Kredite erübrigt sich nach der amerikanischen Immobilienkrise und ihren weltweiten Folgen jedes weitere Wort, das Thema wurde tausendfach erörtert.

Noch schlimmer als die USA hat es übrigens Irland erwischt, allerdings wegen der vergleichsweise geringen Größe des Landes mit erheblich weniger gravierenden globalen Konsequenzen. Auf dem Höhepunkt der irischen Kreditblase trugen kreditfinanzierte Bauvorhaben 20 % zur irischen Wirtschaftsleistung bei. Als Folge davon stand je 15 Einwohner eine nahezu wertlose Neubauimmobilie leer. Man mag das gar nicht auf USA-Dimensionen hochrechnen!

Auf solche alarmierenden Entwicklung mit einer zukünftig sehr restriktiven Kreditvergabe zu reagieren, löst das Problem in Deutschland allerdings nicht. Mit dem Bausektor und der Automobilbranche hätten zwei der Wirtschaftszweige mit den meisten Arbeitsplätzen massive Absatzprobleme zu bewältigen, falls die Kreditvergabe drastisch eingeschränkt würde. Deshalb wurde Basel III veranlasst.

Kerngedanke von Basel III ist es, die Banken zu einer genaueren Einzelfallprüfung der Risiken zu veranlassen. So soll beispielsweise der Eigenkapitalanteil der Banken von 4 % auf 6 % erhöht werden. Die Banken sollen sich also mit mehr eigenem Geld an Kreditrisiken beteiligen müssen.

1. Immobilienkredite

Wer den Kauf oder den Bau eines Hauses plant, ist abhängig von seiner Bonität entweder klarer Gewinner oder Verlierer. Schätzen die Banken die Bonität weniger positiv ein, wird das Bauvorhaben vermutlich bereits daran scheitern.

Die Bereitschaft, mit Blick auf den Wert der als Sicherheit gestellten Immobilie auch riskantere Finanzierungen einzugehen, ist deutlich gesunken. Zumindest so viel wurde aus den Immobilienkrisen gelernt. Stimmt hingegen die Bonität, sind in Folge dieser Entwicklung die Finanzierungsbedingungen sehr günstig.

2. Ratenkredite und Sofortkredite

Darunter sind Kredite zu verstehen, die meiste ohne Zweckbindung vergeben werden. Die Rückzahlung erfolgt im Regelfall in gleichbleibenden Monatsraten. Insbesondere bei Online-Krediten wird häufig mit einer sofortigen Kredit-Zusage und einer schnellen Auszahlung geworben, weswegen diese Ratenkredite auch als Sofortkredite bezeichnet werden.

Generell ist festzustellen, dass Kreditnehmer hier kaum von den geringen Kapitalbeschaffungskosten der Banken infolge des niedrigen Leitzinses profitieren. Bei Ratenkrediten ist darüber hinaus eine deutliche Spreizung der Kreditkosten festzustellen. Dies betrifft nicht die in Kreditvergleichen häufig aufgeführten Lockangebote, deren effektiver Jahreszins typischerweise zwischen 1,5 % und 3,5 % liegt.

Allerdings werden diese Konditionen nur Kunden mit herausragender Bonität gewährt. Bei den tatsächlich gewährten Konditionen sind extreme Preisunterschiede an der Tagesordnung, teilweise bis zu 100 %. Grund für diese großen Preisunterschiede ist die unterschiedliche Risikostruktur der Kundenkreise unterschiedlicher Banken.

Die Kreditkosten werden entscheidend durch den Risikoaufschlag beeinträchtigt, mit dem das Kreditausfallrisiko kalkulatorisch berücksichtigt wird. Dabei wird nicht nur das individuelle Risiko berücksichtigt, sondern auch das statistische Gesamtrisiko des Kreditportfolios der Bank. Dies unterscheidet sich deutlich, da von verschiedenen Banken unterschiedliche Kundengruppen angesprochen werden.

3. Kredit ohne Schufa

Hier ist es besonders wichtig, zwischen seriösen Anbietern und den leider zahlreichen schwarzen Schafen zu unterscheiden. Seriös sind oft die Vermittler von sogenannten „Schweizer Krediten“. Diese nehmen zwar keine Schufa-Abfrage vor, verlangen aber Nachweise über ein ausreichendes Einkommen. Auch bei einem seriösen Kredit ohne Schufa findet also eine Bonitätsprüfung statt.

Eindeutige Hinweise auf unseriöse Anbieter sind:

  • Es werden erfolgsunabhängige Vermittlungsgebühren vor Vertragsabschluss fällig.
  • Der Abschluss weiterer Verträge wird verlangt, z. B. einer Lebensversicherung.
  • Die Weitergabe der Kundendaten zu Werbezwecken wird nicht ausgeschlossen.

Auch die Zinsen für schufafreie Kredite sind infolge der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank nicht gesunken. Neben dem größeren Ausfallrisiko spielen hier auch die Vermittlungsprovisionen eine Rolle. Schweizer Kredite werden in Deutschland nahezu ausschließlich über Vermittler angeboten, deren Provisionen im effektiven Jahreszins berücksichtigt werden.

Weitere Blog-Beiträge

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*