Kredit im Detail erklärt

Ein Kredit ist eine Geldsumme, die sich ein Kreditnehmer von einem Kreditgeber leiht.

Die beiden Parteien werden auch als Schuldner und Gläubiger bezeichnet. Zwischen den beiden wird ein Kreditvertrag geschlossen. In diesem wird die Rückzahlung, auch Tilgung genannt, durch den Schuldner an den Gläubiger genau geregelt.

Zusätzlich zu der Tilgung erhält der Gläubiger eine Verzinsung als Verdienst. Für die anfallenden Büroarbeiten, die Erstellung des Vertrages und als Verdienst für einen eventuellen Vermittler fallen Abschlussgebühren oder Provisionen an.

Kredite erhält man von Banken, Sparkassen, privaten Gläubigern oder sonstigen Geldinstituten. Es sind auch viele Kreditvermittler aktiv. Sie verleihen kein eigenes Geld, sondern stellen den Kontakt zwischen Schuldner und Gläubiger her.

Eine Kreditaufnahme über das Internet ist heutzutage üblich. Zu beachten sind vor einer Kreditaufnahme die Kosten für den Kredit. Sie werden nicht nur durch die Zinsen für das geliehene Geld, den Nominalzins, verursacht. Zusätzlich entstehen die Nebenkosten für die Provisionen oder Abschlussgebühren. Sie werden auf die Gesamtsumme der Nominalzinsen addiert. Aus diesen neuen Gesamtkosten errechnet sich der sogenannte Effektivzins.

Er ist einziges sicheres Vergleichskriterium zwischen Krediten, da er alle Kosten berücksichtigt. Auf den Nominalzins wird eine Gewinnspanne für den Gläubiger aufgeschlagen. Die Kreditwürdigkeit des Schuldners wird als Bonität bezeichnet. Ist die Bonität gering, erfolgt ein Zinsaufschlag für das Risiko.

Der Vorteil eines Kredites liegt darin, dass ein Kaufwunsch sofort erfüllt werden kann. Eine lange Phase des Ansparens entfällt. Der Nachteil liegt in den Kosten des Kredites. Man kauft sich sozusagen Geld, das man momentan nicht selber hat. Die Rückzahlung übersteigt durch Verzinsung und Nebenkosten am Ende die geliehene Summe erheblich.

Der gekaufte Gegenstand ist am Ende der Kredittilgung daher teurer, als er mit einem vorherigen Ansparen gewesen wäre. Zum Beispiel soll ein neues TV-Gerät 2000 Euro kosten. Diese werden zu 7% Zinsen und Nebenkosten von 200 Euro geliehen. Die Laufzeit des Kredites bis zur Rückzahlung soll 2 Jahre betragen.

Die Zinskosten für den Nominalzins belaufen sich in diesem Zeitraum auf 280 Euro. Addiert mit den Nebenkosten und der Tilgung kostet das TV am Ende also 2480 Euro. Das sind fast 25% mehr als bei der Ansparvariante. Die Finanzierung einer Eigentumswohnung hätte zwar eine höhere Summe, aber eine jahrelange Laufzeit.

Die Nutzung spart auch die bisherige Miete ein. Die Nebenkosten verteilen sich auf viele Jahre. Die Wohnung stellt zusätzlich einen bleibenden Wert dar und gilt als Sicherheit. Durch dieses geringe Risiko ist auch der Zinssatz einer Immobilienfinanzierung deutlich geringer als für einen Konsumkredit.