Zum Inhalt springen

Kreditkarte ohne Schufa

Die Prepaid respektive Kreditkarte ohne Schufa ist aus dem Verbraucheralltag nicht mehr wegzudenken. In den vergangenen Jahren hat sich diese Möglichkeit fest etablieren können und wird mittlerweile vonseiten der Verbraucher*innen gern in Anspruch genommen. Dazu haben unterschiedliche Entwicklungen beigetragen.



kreditkarte ohne schufa

Sowohl im Ausland, als auch bei Onlinebestellungen und Flugbuchungen ist sie unverzichtbar geworden. Bevor die Prepaid Kreditkarte, die im folgenden Text auch als Kreditkarte ohne Schufa bezeichnet wird, den Sprung auf den Markt schaffte, war die klassische Karte (mit Kreditrahmen) in erster Linie jenen vorbehalten, die über eine gute Bonität verfügten.

Bei der Kreditkarte ohne Schufa spielt die Kreditwürdigkeit jedoch keine Rolle, denn bei ihr wird eben kein Kredit gewährt. Die Prepaid Kreditkarte kann immer nur dann in Anspruch genommen werden, wenn sich auf dieser ein ausreichendes Guthaben befindet.

Optisch unterscheidet sich die Kreditkarte ohne Schufa kaum von den klassischen Ausführungen. Überdies genießt sie heute als Zahlungsmittel eine große Akzeptanz. In vielen Geschäften, an Tankstellen und auch im Bereich des Internets wird sie meist problemlos akzeptiert.

Dabei handelt es sich bei der Prepaid Kreditkarte um ein Angebot, das sehr flexibel eingesetzt werden kann. Auch im Ausland wird sie als Zahlungsmittel an vielen Orten ohne Probleme angenommen.

Ein anderes Bild zeigt sich jedoch bei den Autovermietungen. Verlangen Autovermietungen die Hinterlegung der Kreditkarte als Sicherheit, wird die Kreditkarte ohne Schufa oft nicht akzeptiert.

Der Grund dafür ist der begrenzte finanzielle Rahmen, der bei diesem Zahlungsmittel zur Verfügung steht. Durch diesen geht die Kreditkarte ohne Schufa bei den Vermietungen nicht mit einer solch hohen Akzeptanz einher wie die klassische Ausführung.

In Läden kann dagegen mit der Kreditkarte ohne Schufa bedenkenlos bezahlt werden. Allerdings müssen die Karteninhaber darauf achten, dass sich genug Guthaben auf dieser befindet. Reicht das Guthaben der Prepaid Karte nicht aus, um die Rechnung zu decken, kann auch nicht bezahlt werden.

Die Kreditkarte ohne Schufa wird heute vonseiten der Banken zu unterschiedlichen Konditionen angeboten. Um hohe Gebühren zu vermeiden, sollten sich Verbraucher bereits vor der Inanspruchnahme der Prepaid Kreditkarte über diese Aufwendungen informieren. Ein derartiges Vorhaben ist zum Beispiel mit einem Kreditkartenvergleich im Internet problemlos möglich.

Kreditkarte ohne Schufa: keine Gefahr der Überschuldung

Nachdem die Kreditkarte mit Kreditfunktion lange den Bankkunden vorbehalten war, die auf ein hohes Einkommen verweisen konnten, zeigt sich heute in weiten Teilen ein anderes Bild. Die Kreditkarte ohne Schufa kann von jedem in Anspruch genommen werden. Durch die Prepaid Kreditkarte ist ein gewisser Wandel vollzogen worden, denn sie hat ein Angebot der breiten Masse zugänglich gemacht, das lange Zeit vor allem als Prestigesymbol galt.

Die Kreditkarte ohne Schufa kann in gewisser Weise mit einer Handy-Prepaidkarte verglichen werden.

Entsprechend liegt die Aufladung des Guthabens in den Händen des Inhabers der Prepaid Kreditkarte. Die Kreditkarte ohne Schufa wird heute von zahlreichen Finanzunternehmen angeboten. Da sie Guthaben basiert ist, besteht bei ihr grundsätzlich nicht die Gefahr der Überschuldung.

Demnach kann sie auch von Jugendlichen und Verbrauchern in Anspruch genommen werden, die über negative Einträge in der Schufa verfügen. Bei einer Prepaid Kreditkarte verzichten die Banken generell auf eine Schufa-Auskunft.

Prepaid Kreditkarte für Schüler und Studenten

Es gibt zahlreiche Banken und Kreditkartengesellschaften, die für Schüler*innen und Studenten spezielle Angebote der Prepaid Kreditkarte bereithalten. Diese zeichnen sich meist durch besonders günstige Konditionen aus, welche sich auch positiv bei den jährlichen Gebühren zu erkennen geben. Auch fallen bei dieser keine Soll-Zinsen an, da die Verwendung immer an ein monetäres Guthaben gebunden ist.

Somit besteht bei der Prepaid Kreditkarte auch nicht die Gefahr einer Überschuldung. Das Guthaben kann bei ihr einfach aufgeladen werden. So ist eine Überweisung von dem eigenen Girokonto auf das Kreditkartenkonto ausreichend, um das Guthaben zu erhöhen, genauer gesagt aufzuladen.

Die Prepaid Kreditkarte kann heute sehr einfach über das Internet beantragt werden. Einige Banken  bieten dieses Zahlungsmittel auch in Verbindung mit einem kostenlosen Girokonto an. In diesem Fall wird die schufafreie Kreditkarte gemeinsam mit der Eröffnung des Kontos ausgehändigt.

Voraussetzungen für die Beantragung einer Prepaid Kreditkarte

Für die Beantragung einer Kreditkarte ohne Schufa werden nur vergleichsweise wenige Daten benötigt. Weiterhin sind auch die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme einer solchen Karte minimal. Bei der Kreditkarte ohne Schufa wird die Bonität durch die anbietenden Banken nicht überprüft. Selbst die Vorlage eines Einkommensnachweises ist nicht erforderlich.

Die Banken führen bei der Prepaid Kreditkarte also keine Schufa-Abfrage durch. Demnach fallen bei der Bearbeitung des Antrags eventuell vorhandene negative Schufa-Einträge nicht ins Gewicht.

Durch den Verzicht auf die Schufa-Abfrage kann die Kreditkarte ohne Schufa auch von den Personen in Anspruch genommen werden, die über negative Einträge verfügen.

Auf der Kreditkarte ohne Schufa findet sich selbstverständlich die übliche 16-stellige Kartennummer. Auf der Rückseite ist zudem ein dreistelliger CVV2-Code oder ein CVC2-Code zu finden. Bei diesem Sicherheitscode handelt es sich um eine Kartenprüfnummer. Diesen Code benötigt der Nutzer unter anderem, wenn er mit der Kreditkarte ohne Schufa per Internet oder Telefon einkaufen möchte.

Visakarten verfügen immer über einen CVV2-Code. Bei der Mastercard wird er dagegen als CVC2-Code bezeichnet. Ein wesentliches Unterscheidungskriterium zwischen der Kreditkarte ohne Schufa und der klassischen Karte ist die Beschriftung der Oberseite. Diese ist bei fast allen Karten auf Guthabenbasis aufgedruckt und nicht geprägt.

Deshalb kann die Prepaid-Kreditkarte nicht bei Händlern eingesetzt werden, die keine Möglichkeit für die elektronische Direktabfrage haben. Trotzdem geht die Kreditkarte ohne Schufa heute mit einer hohen Akzeptanz einher.

Die schufafreie Kreditkarte für den Urlaub

Wie jedes Jahr zieht es  zahlreiche Familien während des Sommers auf Auslandsreisen. Pünktlich zum Start der Sommerferien packt die Deutschen das Reisefieber. Neben der Ostsee- und Nordseeküste stehen vorwiegend ausländische Reiseziele hoch im Kurs.

Gerade bei Auslandsreisen gehört die Kreditkarte zu den populärsten Zahlungsmitteln der Verbraucher*innen. Der Grund dafür sind die hohen Sicherheiten, die mit der Kreditkarte einhergehen. So ist eine Kreditkarte ohne Schufa deutlich sicherer als Reiseschecks oder Bargeld. Im Ausland kann also auf eine Kreditkarte ohne Schufa zurückgegriffen werden. Damit müssen auch die Verbraucher nicht auf dieses Zahlungsmittel verzichten, die über eine schlechte Bonität respektive negative Schufa-Auskunft verfügen.

Weiterhin ist das Guthabenmodell für Auslandsreisen sehr empfehlenswert, da die Verbraucher*innen eigenständig ihr Reisebudget festlegen können. Das Aufladen der Prepaid Kreditkarte erfolgt sehr simpel und ist direkt an das Girokonto gebunden. Somit wird der gewünschte Betrag bei der Aufladung direkt dem Kreditkartenkonto gutgeschrieben. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann problemlos eine neue Aufladung erfolgen.

Auch die weltweite Bezahlung von Einkäufen und Restaurantrechnungen ist mit der Kreditkarte ohne Schufa an der Mehrzahl aller Orte möglich. Da sie äußerlich kaum von den klassischen Ausführungen zu unterscheiden ist und von den gleichen Kreditkartengesellschaften ausgegeben wird, verfügt sie über eine hohe Akzeptanzquote. Doch auch bei der Reisekasse sollte der Urlauber nicht auf Bargeld verzichten. Empfehlenswert ist eine gute Mischung zwischen Bargeld, Prepaid Kreditkarte und Reiseschecks.