SCHUFA: was Sie wissen müssen

Als deutscher Marktführer im Bereich Bonitätsdaten verfügt die SCHUFA über einen umfassenden Datenbestand bonitätsrelevanter Informationen. Insgesamt sind Daten von ca. 6 Millionen Unternehmen und 67,7 Millionen natürlichen Personen gespeichert. Basierend auf diesen Datenbestand bietet die Wirtschaftsauskunftei eine Vielzahl unterschiedlicher Produkte, die Vertrauen und Sicherheit im Wirtschaftsleben gewährleisten.

Siehe auch:

Die Zielgruppen der Dienstleistungen sind Unternehmen und Privatpersonen. Besonders umfassend ist das Leistungsangebot der SCHUFA im Unternehmensbereich. Es untergliedert sich in B2C-Produkte und B2B-Produkte.

B2C-Produktportfolio der SCHUFA

B2C-Produkte unterstützen Unternehmen bei der Abwicklung von Geschäften mit Privatkunden. Neben der klassischen SCHUFA-Auskunft, die personenbezogene Angaben, Informationen über vertragsgemäßes beziehungsweise vertragswidriges Geschäftsverhalten und Daten aus öffentlichen Verzeichnissen beinhaltet, stehen auch spezielle Auskünfte zur Verfügung. Die Pfändungsschutzauskunft gewährleistet einen Schutz vor doppelter Pfändungsschutzkonto–Führung. Banken haben die Möglichkeit, vor Errichtung eines Pfändungsschutzkontos nachzufragen, ob bereits ein solches Konto vermerkt wurde. Die SCHUFA-Nachmeldung garantiert eine laufende Aktualisierung der Kundendaten während der gesamten Dauer der Geschäftsbeziehung. Dies versetzt Unternehmen in die Lage, auf eventuell eintretende Änderungen in der Bonität besonders zeitnah zu reagieren, wodurch das Delkredererisiko gemindert werden kann. Die Identitätscheck-Produkte unterstützen den Onlinehandel bei der frühzeitigen Aufdeckung von Betrugsversuchen und der Einhaltung der gesetzlichen Jugendschutzbestimmungen.

Im Rahmen des Identitätschecks können Namen und Adressen potentieller Neukunden mit den gespeicherten Verbraucherdaten verglichen werden. Damit können Betrügereien durch Falschangaben und Scherzbestellungen verhindert werden. Der Identitätscheck im Bereich Jugendschutz ermöglicht eine Überprüfung der Volljährigkeit potentieller Kunden.

Mit Hilfe der Scores der SCHUFA ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit eines Geschäftsverlaufs vorherzusagen. Diese Prognosen werden von der Wirtschaftsauskunftei mittels eigens entwickelter, mathematisch-statistischer Analysemethoden erstellt. Jedem Verbraucher wird auf Basis dieser Berechnungen ein Score-Wert zwischen 1 und 100 zugeteilt. So können die Delkredererisiken von Kreditnehmern mit hoher Validität vorhergesagt werden. Zusätzlich ermittelt die SCHUFA eigene Branchen-Scores für Banken, Genossenschaftsbanken, Sparkassen, Leasingunternehmen, Handel, Hypothekengeschäft, Versandhandel-Commerce und Identitätsmanagement, Telekommunikation und Versicherungen.

In Verbindung mit der klassischen SCHUFA-Auskunft bilden diese Scores eine sichere Entscheidungsgrundlage für die Bonität von Kreditnehmern. Die Wirtschaftsauskunftei sorgt mit ihrem Kontonummerncheck auch für mehr Sicherheit im Zahlungsverkehr. Dieser ermöglicht es, die Kundenstammdaten in Verbindung mit dem IBAN mit den gespeicherten Informationen der SCHUFA abzugleichen.

B2B–Produktportfolio der Wirtschaftsauskunftei

Da die SCHUFA mittlerweile auch über Informationen betreffend Unternehmen verfügt, kann sie auch Produkte und Dienstleistungen im B2B-Sektor anbieten. Diese Unternehmensdaten sind mit den jeweiligen Personendaten verknüpft, um einen Gesamteindruck über die Zuverlässigkeit des Unternehmens gewinnen zu können.

Das Angebot im B2B-Bereich beinhaltet Wirtschaftsauskünfte, Scoring- und Datenservices sowie Handelsregisterinformationen.Im Rahmen der Wirtschaftsauskünfte sind je nach Bedarf mit Kompaktauskunft, Kurzauskunft und Vollauskunft verschiedene Produkte verfügbar. Ähnlich wie im B2C-Bereich besteht die Möglichkeit, mittels Nachmeldung die jeweiligen Daten des Geschäftspartners auf dem aktuellen Stand zu halten.

Die Kompaktauskunft der SCHUFA gewährleistet mit dem Bonitätsindex (Score) einen umfassenden Überblick über die Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens. In diesem Index werden unter anderem Informationen betreffend Führungsebene, Stamm- und Kommunikationsdaten, Bankverbindungen, Rechtsform, Geschäftszahlen, Branche sowie Insolvenz- und Inkassofakten berücksichtigt. Für Unternehmen stellt die Kompaktauskunft damit eine solide Grundlage dar, um ihre Geschäftsrisiken beurteilen zu können.

Die Kurzauskunft vermittelt dagegen einen Einblick in die wichtigsten Informationen und erleichtert aufgrund ihrer komprimierten Darstellung einen Vergleich zwischen den Daten verschiedener Geschäftskunden. Sie lässt eine zuverlässige Aussage über die Ausfallwahrscheinlichkeit des Geschäftspartners zu. Auch im B2B-Bereich ist der jeweilige Score–Wert ein wesentlicher Indikator für die Bonität. Personen mit negativen Vermerken werden in drei verschiedene Ratingstufen eingeteilt. Die Verbindung aus Score und Ratingstufe erleichtert es Unternehmen, Risiken im Geschäftsbereich zuverlässig einzuschätzen.

Mit ihrem Handelsregister-Infoservice leistet die SCHUFA einen wichtigen Beitrag zur Rechtssicherheit im Geschäftsverkehr, indem sie automatisch über rechtserhebliche Bekanntmachungen im Handels-, Genossenschafts- oder Partnerschaftsregister informiert.

Internationale Geschäftstätigkeit der SCHUFA

Die SCHUFA blickt auf eine lange Geschichte zurück, die mit ihrer Gründung im Jahr 1927 begann. Damit ist sie nicht nur die älteste Wirtschaftsauskunftei Deutschlands, sondern auch eines der am längsten bestehenden Kreditbüros weltweit. Die Geschäftstätigkeit beschränkt sich nicht nur auf Deutschland. Vielmehr ist die SCHUFA international tätig.

Als aktives Mitglied des Verbandes europäischer Kreditbüros, ACCIS (Association of Consumer Credit Information Suppliers), betreibt die SCHUFA einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch mit internationalen Kreditbüros. Kooperationen bestehen mit elf europäischen Auskunfteien.

Dementsprechend bietet diese Wirtschaftsauskunftei im Rahmen dieser Zusammenarbeit ihren Vertragspartnern Auslands-Auskünfte für Geschäfte mit Privatkunden und Firmenkunden. Damit können die Firmenkunden der SCHUFA die Bonität ausländischer Kunden im B2C-Sektor und im B2B–Bereich sowie ihrer ausländischen Geschäftspartner prüfen. Damit trägt dieses Kreditbüro zur sicheren Erschließung neuer Märkte im Ausland bei.

Zudem beteiligt sich die SCHUFA an internationalen Projekten. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Fachwissen unterstützt sie weltweit die Gründung von Auskunfteien, die Durchführung von Studien über ausländische Kredit- und Finanzmärkte oder die Implementierung von Scorekarten.